Verdauungsprobleme beim Kaninchen

Kaninchen Verdauung Probleme

Bei dem Kaninchen treten häufig Verdauungsprobleme auf, da die Verdauung der Kaninchen leicht aus dem Gleichgewicht geraten kann. Der Magen des Kaninchens schiebt das Futter nur passiv weiter in den Darm, d. h. ein Kaninchen muss immer fressen, um die Bewegung im Darm aufrecht zu erhalten. Ist die Nahrungsaufnahme eingeschränkt oder fastet das Tier, kommt es durch den ruhenden Speisebrei schnell zu Fehlgährungen und das Gleichgewicht im Darm kann umkippen.

Die Zähne, auch die Backenzähne, müssen immer zuerst kontrolliert werden. Kanten und Zacken können die Futteraufnahme erschweren und somit zu Verdauungsproblemen führen.

Füttern Sie Ihr Kaninchen artgerecht, d. h. gutes Heu soviel Sie wollen, Grünfutter 2 x täglich (keine blähenden Pflanzen wie z. B. Kohl verwenden). Äste von Obstbäumen, Weiden oder Ahorn sind zum Benagen besser geeignet als trockenes Brot. So vermeiden Sie die meisten Störungen bei der Verdauung Ihres Kaninchens.

Sollte es doch einmal zu Verdauungsproblemen wie Durchfall, Inappetenz etc. kommen, dann kann man durch bestimmt Futterzusatzstoffe die Verdauung schnell regulieren und eine gesunde Darmflora kehrt zurück.